Wissenswertes zu Kuckucksuhren

Kuckucksuhren – Etwas Magie fürs Zuhause

Was sind das doch für wunderbare Kindheitserinnerungen, als man zum allerersten Mal dem faszinierenden Ruf der Kuckucksuhr folgte. Wie viele Stunden waren es wohl, an denen man voller Ungeduld darauf wartete, bis sich stets zur vollen Stunde die Tür aufs Neue öffnete und der kleine Kuckuck seinen Ruf zum Besten gab. Ein bezauberndes Schauspiel, an das sich viele noch heute gerne zurückerinnern.
Vielleicht sind es diese oder ähnlich schöne Erinnerungen, die auch ein Grund dafür sind, weshalb die Schwarzwald Kuckucksuhren selbst im digitalen Zeitalter noch immer so beliebt sind. Vor allem im Ausland ist sie noch immer ein echter Exportschlager und in vielen Ländern dieser Welt ein sehr beliebtes Mitbringsel. Doch auf Hierzulande erlebt die Kuckucksuhren seit einigen Jahren ein erstaunliches Comeback. Lange Zeit als Old-School abgetan, etwas für angestaubte Spießer und kitschige Touristen, liegen die handgeschnitzten Kunstwerke Made-in-Germany plötzlich wieder voll im Trend. Vielleicht auch deshalb, weil neben dem klassischen Design auch immer mehr Lifestyle-Varianten die Wohnzimmerwände erobern. Von puristisch modern bishin zu quietschbunt, ja sogar ganz in Pink, inzwischen treffen die Kuckucksuhren fast jeden Geschmack.

Hier in diesem Teil finden Sie oft gestellte Fragen und spannende Informationen rund um das Thema Kuckucksuhren. Einen Überblick über besonders beliebte Kuckucksuhren finden sie übrigens HIER.

Kuckucksuhren
Kuckucksuhren Wissenswertes

Wann wurde die Kuckucksuhr erfunden?

Ganz genau lässt sich diese Frage wohl nie beantworten und selbst heute noch wird sehr leidenschaftlich um eine eindeutige Antwort gerungen. Auch die Frage danach, wer hat die Kuckucksuhr erfunden, konnte bislang nie eindeutig geklärt werden. Natürlich sind die Schwarzwälder ganz fest davon überzeugt, dass einer der Urväter der deutschen Uhrmacherei, Franz Ketter, die ersten Schwarzwalduhren im Jahre 1738 erfand. Dem entgegnen andere Experten wiederum, dass der Augsburger Patrizier Philipp Hainhofer bereits im Jahre 1629 eine Kuckucksuhr erwähnte, die er beim Besuch beim Kurfürst August von Sachsen gesehen hatte. Und so kursieren noch einige andere Geschichten um die wahre Herkunft der Kuckucksuhren. Wann und wo der erste Kuckucksruf ertöne, wird wohl ein gut gehütetes Geheimnis bleiben.

Wie funktionieren Kuckucksuhren?

Traditionell mechanische Uhren sind kleine Technikwunder. Denn damit der so beliebte Kuckucksruf die Welt erfreut, pumpt ein Blasebalg etwas Luft durch zwei kleine Pfeifen. Diese geben Ihre Töne etwas zeitversetzt ab und so entsteht der typische Ruf. Moderne Kuckucksuhren enthalten ein Quarzuhrwerk, die Töne werden also über eine Elektronik erzeugt. Das macht es möglich, wahlweise viele unterschiedliche Vogelstimmen und auch Hintergrundgeräusche wiederzugeben.

Wozu dienen die Pendelgewichte?

Meist verfügen mechanische Uhren über mehrere Pendelgewichte. Mit einem Gewicht wird das Uhrwerk angetrieben, mit dem anderen der Kuckuck. Bei Modellen mit Musikwerk ist noch ein drittes Gewicht enthalten. Moderne Kuckucksuhren mit Quarz-Uhrwerk werden rein elektronisch angetrieben. Sie sind keine Pendeluhren im eigentlichen Sinne, denn die Pendelgewichte haben keine Funktion und dienen nur der Optik.

Welche Uhrenmarken gibt es?

Geht man nach den bekanntesten deutschen Uhrenmarken, bei denen Sie mechanische Uhren aber auch moderne Schwarzwalduhren erwerben können, dann sind Rombach & Haas, Trenkle Uhren, Hekas, Hönes, Anton Schneider oder auch August Schwer zu erwähnen.

Wo steht die größte Kuckucksuhr der Welt?

Kaum jemand wird es verwundern, dass die weltgrößte Kuckucksuhr natürlich im Schwarzwald steht. Laut Guinness-Buch der Rekorde haben die Uhrmachermeister Ewald und Ralf Eble eine Kuckucksuhr mit wahrlich gigantischen Ausmaßen gebaut. Mit einer Gesamthöhe von 15,30 Meter kann das Meisterwerk sogar von innen besichtigt werden. Das Uhrwerk hat eine Größe von 4,5 x 4,5 m und ist 6 Tonnen schwer. Dazu der 4,5m große Kuckuck, der stattliche 150 kg auf die Waage bringt. Wenn Sie also einen Abstecher nach Triberg planen, schauen Sie ruhig einmal vorbei. Weitere Informationen finden Sie zum Beispiel HIER.

Was macht Kuckucksuhren zum Exporthit?

Kuckucksuhren sind ein echtes deutsches Kulturgut, das seit über 250 Jahren die Herzen der Menschen erfreut. Sie sind kleine Kunstwerke, handgefertigt von wahren Meistern ihres Faches. Die hohe Qualität mit der Liebe zum Detail, das einzigartige Design und eine jahrhundertelange Tradition machen Kuckucksuhren selbst heute noch zu einem weltweiten Bestseller. Besonders in China, USA, Asien, Australien und Brasilien finden Kuckucksuhren reißenden Absatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.